ePetition "Für einen sicheren Bahnhof Wetzikon" lanciert

3. Oktober 2012   Nachdem in den letzen Monaten vermehrt Vorfälle von Jugendgewalt, Übergriffen auf Passanten und Vandalenakte in Wetzikon und insbesondere im Bereich des Bahnhofs vorgefallen sind, und der Gemeinderat auf unsere Versuche konstruktiv zusammen zu arbeiten nicht eingegangen ist, soll mit dieser Petition gezeigt werden, dass die Situation nicht länger vernachlässigt werden darf und sofort an griffigen Massnahmen gearbeitet werden muss.

Die Petition fordert vom Gemeinderat unverzüglich die nötigen Schritte in die Wege zu leiten und die Bevölkerung regelmässig über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren.

Deshalb fordern wir vom Gemeinderat:

  • Videokameras am Bahnhof Wetzikon (Gleis 1, Unterführung, Veloständer bei Gleis 5 sowie Busbahnhof) zu installieren. Aufzeichnungen sollen lediglich in der Nacht von 20:00Uhr bis 06:00Uhr gemacht und maximal 7 Tage aufbewahrt werden, sofern keine Vorfälle angezeigt werden.
  • Nach Einreichen der Petition innerhalb von 40 Tagen öffentlich Stellung zur Jugendgewalt zu beziehen und geplante Massnahmen der Öffentlichkeit zu präsentieren.
  • Einen runden Tisch zu etablieren, an dem die Problemfelder rund um die Jugendgewalt diskutiert werden. Der runde Tisch soll aus verschiedenen Interessenvertretern, Parteien und vor allem unter Einbezug der Jugend gebildet werden.
  • Vorschläge, welche der runde Tisch zusammen verabschiedet, im Gesamtgemeinderat zu besprechen und zu prüfen. Auch hier soll öffentlich Stellung genommen werden.
  • Dass er sicherstellt, dass die Polizei vermehrt ihr Augenmerk auf neuralgische Punkte, insbesondere den Bahnhof, richtet.

Es soll somit endlich der Gewalt am Bahnhof Wetzikon einen Riegel geschoben und die Sicherheitsbedürfnisse der Bevölkerung ernst genommen werden.

Hier finden Sie...

--> ...das Positionspapier

--> ...die ePetition

Für weitere Auskünfte:

Andri Silberschmidt, Präsident, 079 367 58 31

Marcel Peter, Medienverantwortlicher, 079 272 16 87