Wir fordern eine Ausgangssteuer!

1. April 2013 (Achtung: 1. April Scherz...) In den Medien hört man immer mehr von Krawallen, Alkoholleichen und Verwüstungen aufgrund von Partys. Der Vorstand der Jungfreisinnigen Bezirk Hinwil will dem ein Ende setzen und fordert eine Ausgangsteuer. Jeder Partygänger soll pro Abend paschal CHF 5.-- an die Gemeinde abliefern, um das Fehlverhalten der bösen Jugend entsprechend zu entschädigen.

Es kann nicht sein, das einzelnen Jugendliche durch ihr Verhalten die Gesellschaft belasten und das Littering sowie die Kosten aufgrund von übermässigen Alkoholkonsum der Gesellschaft zu Lasten kommen. Um diese Kosten zu finanzieren fordern wir ein neues Gesetz, welches eine Alkoholsteuer vorsieht. Diese Steuer soll zweckmässig eingesetzt werden und die Kosten decken, welche die Partygänger verursachen. Wir wollen nicht, dass die Verursacher zur Kasse gebeten werden, sondern dass die Kosten solidarisch auf alle Partygänger aufgeteilt werden. Schlussendlich ist die schlimme Jugend heutzutage Schuld, dass der Unmut gegenüber Partygänger grösser wird.

Quelle: http://edm-blog.ch/blog/2010/06/streetparade-zurich/

Die Lösung einer neuen Steuer wird alle Probleme lösen! Schliesslich fördern diese Steuern die Jugendlichen zum Gedenken auf und wir werden uns endlich den Konsequenzen unseres Handels bewusst. Die Kosten auf die Verursacher herunter zu brechen wäre fies. Daher ist eine pauschale Ausgangssteuer die einzig richtige Lösung.

Bei Fragen:

Andri Silberschmidt, Präsident, 079 367 58 31

(Quelle:·http://edm-blog.ch/blog/2010/06/streetparade-zurich/)