Jungfreisinnige Bezirk Hinwil unter neuer Führung / Parolen vom 9. Juni 2013

  Die Jungfreisinnigen Bezirk Hinwil (JFH) haben anlässlich ihrer Mitgliederversammlung vom Donnerstag ein neues Präsidium gewählt, sowie die Parolen für die Abstimmungen vom 9. Juni 2013 und die Vorlagen an den Gemeindeversammlungen im Juni beschlossen.

Andri Silberschmidt trat aufgrund seines neuen Amtes als Co-Präsident der Jungfreisinnigen Kanton Zürich (JFZH) als Präsident  der Bezirkspartei zurück und nimmt neu als Beisitzer im Vorstand Einsitz. Als neuer Präsident wurde Sven Zollinger aus Seegräben, ehemaliger Vizepräsident, sowie als Vizepräsident Roger Biber aus Gossau gewählt.Für die kantonalen und nationalen Parolen wurden bis auf eine Ausnahme die Parolen der Jungfreisinnigen Kanton Zürich übernommen (Asylgesetzrevision: Ja, Bonzensteuer: Nein, Beitritt zum Hooligan Konkordat: Nein)

Zur Initiative der SVP "Volkswahl des Bundesrates" beschliessen die Jungfreisinnigen Hinwil die Nein Parole. Das heute bestehende System hat sich bewährt und die Jungfreisinnigen sehen keinen Anlass dieses zu ändern.

Auf kommunaler Ebene wird die Teilrevision der Gemeindeordnung in Bäretswil klar abgelehnt. Wie bereits in der Medienmitteilung vom 7. März 2013 kommuniziert, erachten die Jungfreisinnigen Bezirk Hinwil die Verkleinerung der RPK als Demokratieabbau (http://www.jf-bezirk-hinwil.ch/de/aktuell/medienmitteilungen/131-gegen-demokratieabbau-gegen-rpk-verkleinerung). Hinzu kommt, dass aus aktuellem Anlass, aufgrund der in Kritik stehenden "Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe" und der Kostenentwicklung der Sozialhilfebeiträge, eine Auflösung der Fürsorgebehörde nicht zur Diskussion stehen darf.

Die Jungfreisinnigen Bezirk Hinwil begrüssen die Schulgemeindenfusion in Rüti, lehnen jedoch die Umsetzungsvorlage zur Solarinitiative ab. Wie bereits bei der Abstimmung zur Initiative vom 17. Juni 2012 kommuniziert, fordern die Jungfreisinnigen zur Annahme des Rahmenkredites einen detaillierten Bericht, in welchen Bereichen zur Kompensation Kosten eingespart werden können. Die Subventionsverordnung der Primarschule Wetzikon empfehlen die Jungfreisinnigen zur Annahme.

Bei Fragen:

 Sven Zollinger, Präsident JFH, 079 448 73 11

Roger Biber, Vizepräsident JFH, 078 602 25 29