Statuten der Jungfreisinnigen Bezirk Hinwil (JFH)

I. Name, Sitz und Zweck

Art. 1

Die Jungfreisinnigen Bezirk Hinwil (JFH) bilden einen Verein im Sinne von Art. 60ff. ZGB mit Sitz im jeweiligen Wohnort des Präsidenten.

Art. 2

1 Die JFH fördert die Verbreitung und politische Verwirklichung des liberalen Gedankenguts sowie den Austausch politischer Ideen unter ihren Mitgliedern.
Die JFH bekennt sich zu den Werten Freiheit, Verantwortung, Leistung, Wettbewerb und Offenheit. Sie setzt sich ein für eine tolerante, freie und offene Gesellschaft, für Generationengerechtigkeit in der Gesellschaft sowie für einen rechtsstaatlich-demokratischen und schlanken Staat.

   2 Die JFH nimmt zu politischen Fragen Stellung und schlägt Kandidaten zur Wahl in Behörden vor.

   3 Die JFH kann Mitgliedschaften in entsprechenden Dachorganisationen werden (insbesondere Jungfreisinnige Schweiz (JF), FDP Bez. Hinwil und Jungfreisinnigen des Kantons Zürich (JFZH)).  

 

II. Mitgliedschaft bei der JFH

Art. 3

Mitglied der JFH kann jede Person werden, die das 14. Altersjahr zurückgelegt hat. Über Aufnahme eines Mitgliedes entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft erlischt mit vollendetem 35. Altersjahr.

Art. 4

Der Austritt ist jederzeit unter schriftlicher Anzeige an das Präsidium möglich. Austritte und Ausschlüsse haben keine Rückerstattung von Mitgliederbeiträgen zur Folge.

Art.5

Wenn ein Mitglied ohne genügenden Grund mit der Zahlung eines Jahresbeitrages in Verzug ist, entscheidet der Vorstand über dessen Verbleib in der JFH.

Art. 6

Der Ausschluss von Mitgliedern ist ohne die Angabe von Gründen möglich und wird alleine durch den Vorstand beschlossen.

Art. 7

Der Vorstand kann Sondermitglieder ernennen.

 

III. Organe

Art. 8

Die Organe der Jungfreisinnigen Bezirk Hinwil sind:

a.     die Generalversammlung (GV)

b.     der Vorstand

c.     die Revisoren


 

A) Die Generalversammlung  

Art. 9

1 Die ordentliche GV wird einmal jährlich im ersten Quartal abgehalten.

2 Eine ausserordentliche GV kann jederzeit vom Vorstand oder auf Verlangen von einem Fünftel der Mitglieder einberufen werden.

3 Für jede GV gilt eine Einladungsfrist von 10 Tagen (Datum des Poststempels oder des Emails). Anträge von Mitgliedern, die an der GV behandelt werden sollen, sind spätestens 5 Tage vor der Versammlung dem Präsidium schriftlich einzureichen. Über nicht gehörig angekündigte Anträge kann nur dann rechtsgültig Beschluss gefasst werden, wenn zwei Drittel der anwesenden Stimmberechtigten der Erweiterung der Traktandenliste zustimmen.

Art. 10

Jedes Mitglied hat eine Stimme.

Art. 11

Der ordentlichen Generalversammlung stehen insbesondere folgende Befugnisse zu:

a.     Genehmigung des Protokolls der vorhergehenden GV

b.     Abnahme des Jahresberichtes und der Jahresrechnung mit Bilanz

c.     Wahl des Präsidiums und des Kassier für ein Jahr

d.     Wahl der übrigen Vorstandsmitglieder für ein Jahr

e.     Wahl der Revisoren für ein Jahr

f.      Wahl der Delegierten in die Delegiertenversammlungen der FDP des Bezirks Hinwil sowie der FDP des Kantons Zürich. Es steht der Generalversammlung frei, zusätzlich zu den gewählten Delegierten Ersatzdelegierte zu bestimmen.

g.     Décharge-Erteilung an den Vorstand

h.     Statutenänderungen

i.      Festsetzung des Mitgliederbeitrages.

j.      Beschlussfassung über das Parteiprogramm

k.     Parolenfassungen zu Vorlagen von Volksabstimmungen

Art. 12

Der ausserordentlichen Generalversammlung stehen insbesondere folgende Befugnisse zu:

a.     Beschlussfassung über das Parteiprogramm

b.     Absetzung und Ersatzwahlen

c.     Statutenänderungen

d.     Parolenfassungen zu Vorlagen von Volksabstimmungen

Art. 13

1 Sämtliche Beschlüsse werden unter Vorbehalt der Art. 19 und Art. 20 mit einfacher Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten gefasst. Bei Wahlen gilt im ersten Wahlgang das absolute, in den folgenden Wahlgängen das relative Mehr.

2 Geheime Abstimmungen erfolgen auf Verlangen von einem Fünftel der anwesenden Stimmberechtigten.

 

B) Der Vorstand

Art. 14

1 Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

§    dem Präsidium (bestehend aus Präsident und Vizepräsident oder 2 Co-Präsidenten)

§    dem Kassier  

§    maximal sieben frei gewählten Mitgliedern.

2 Im Übrigen konstituiert sich der Vorstand selbst und gibt den Mandatsträgern ein Pflichtenheft. Die Vorstandsmitglieder werden von der GV für die Dauer von einem Jahr bzw. für die bis zur nächsten ordentlichen GV verbleibende Zeitspanne gewählt. Wiederwahl ist möglich.

 

3 Die Vorstandssitzungen werden vom Präsidenten einberufen. Der Vorstand muss einberufen werden, wenn 2 seiner Mitglieder dies verlangen.

4 Bleibt ein Mitglied des Vorstandes ohne vorzeitige Entschuldigung an das Präsidium drei Sitzungen während eines Jahres fern, ist es aus dem Vorstand ausgeschlossen.

5 Im Falle eines Co-Präsidiums wird die Position des Präsidenten und des Vizepräsidenten ersetzt durch zwei Co-Präsidenten. Diese bestimmen an wessen Wohnort der Sitz der Jungfreisinnigen ist.

Art. 15

1 Dem Vorstand obliegen folgende Aufgaben:

a.     Leitung der JFH und Vertretung der JFH nach aussen (insbesondere durch das Präsidium)

b.     Einberufung der Mitgliederversammlung sowie Ausführung von Beschlüssen der GV

c.     Durchführung von Veranstaltungen und politischen Aktionen

d.     Stellungnahmen zum aktuellen politischen Geschehen

e.     Führung der Mitgliederliste

f.      Führung der Parteikasse und der Buchhaltung

2 Der Vorstand kann Arbeitsgruppen einsetzen sowie einzelne Aufgaben insbesondere an Arbeitsgruppen oder an die GV delegieren.

3 Der Vorstand beschliesst mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei gleicher Stimmenzahl fällt dem Präsidenten der Stichentscheid zu. Beschlüsse können gültig auch auf dem Zirkularweg innert 3 Tagen mit einfacher Mehrheit gefasst werden.

4 Bei gleicher Stimmzahl fällt dem Präsidenten oder dem Sitzungsleitenden Co-Präsidenten der Stichentscheid zu.

Art. 16

1 Der Vorstand schlägt der GV Sondermitglieder vor. Die GV nimmt die Wahl der Sondermitglieder vor.

2 Die Sondermitgliedschaft erlischt mit dem Tod.

 

C) Revisoren

Art. 17

Als Revisor werden eine oder zwei dem Vorstand nicht angehörige Personen für die Amtsdauer von einem Jahr von der GV gewählt. Die Revisoren haben die Buchführung (bestehend aus Kassenführung und Vermögensnachweis) der JFH jährlich nach dem Rechnungsabschluss zu prüfen, darüber der GV schriftlich Bericht zu erstatten sowie Antrag auf Abnahme oder Ablehnung des Jahresberichts und der Jahresrechnung zu stellen.

 

IV. Finanzen

Art. 18

1 Die JFH finanzieren sich aus:

§    einem jährlichen Mitgliederbeitrag, der durch die GV festgelegt wird

§    Spenden von Gönnern

2 Der Kassier besorgt die Buchführung. Der Jahresabschluss wird jährlich per 31. Dezember erstellt.

 

V. Statutenänderungen

Art. 19

Statutenänderungen können durch jede Generalversammlung mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Stimmberechtigten vorgenommen werden. Jede Statutenänderung muss zuvor durch den Vorstand beraten und mit der Einladung zur GV schriftlich angekündigt werden. Ausgenommen davon ist eine Änderung der Höhe des Mitgliederbeitrages, welche mit einfachem Mehr beschlossen werden kann.

VI. Auflösung

Art. 20

Der Beschluss zur Auflösung der JFH kann von der Generalversammlung mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Stimmberechtigten gefasst werden. Das Vermögen und die Akten der JFH ist in diesem Fall der Jungfreisinnigen des Kantons Zürich zuhanden einer Nachfolgeorganisation zu übergeben.

Art. 21

Sobald die JFH weniger als 2 Mitglieder zählen gilt der Verein als aufgelöst.

 

Diese Statuten treten mit der Annahme an der Generalversammlung der Jungfreisinnigen Bezirk Hinwil (JFH) vom 8. März 2012 in Kraft.

 

Wetzikon, 8. März 2012

 

 

Version

Beschreibung

Genehmigt durch GV

1.0

Gründungsstatuten

8. März 2012

1.1

Anpassung eines Artikels hinsichtlich der Auflösung

21. Februar 2013

2.0

Komplette Revision der Statuten

22. März 2016